der Frühling schaut vorbei, Zeit das neue Rad herauszuholen

16 03 2005

Wahnsinn. Dienstag 12°C, für mich schon richtig angenehmes Radwetter, nach der Eiskälte der letzten Monate, heute 21°C. Das geht schon als Sommertag durch, auch wenn es teilweise gefährlich windig war. Trotzdem: Die Gelegenheit um vom Winterrad auf mein neues Sommer-/Wettkampfrad umzusteigen.
Das ist es also, mein Traumrad. Die Maschine fährt sich in Unterlenkerhaltung bequemer als mein Bianchi am Oberlenker, dank des Ziemen-Maßrahmens. Und auch optisch ist es, wie ich finde, mehr als gelungen.

Getauft habe ich es "Albion" und eh ich noch oft die Frage nach dem Namen beantworten muß:
Eigentlich wollte ich das irische Wort für "Wind Schwert" wählen, das klang aber nicht.
"Albion" ist ein keltisches Wort, das oft die britischen Inseln bezeichnet. Die genaue Bedeutung ist jedoch unklar.
In meiner Lieblingsserie aus Kindertagen, "Robin of Sherwood", ist "Albion" der Name von Robins Schwert. Frei erfunden für die Folge "the swords of Wayland" ist die Geschichte, das Wayland der Schmied "Albion" geschmiedet haben soll. Die Geschichte fand ich aber schon als Kind faszinierend und habe mich deshalb für Wayland-Sagen interessiert.
In England populär ist die Sage von Waylands Schmiede. Danach wird ein Reiter, dessen Pferd ein Hufeisen verloren hat, sein Tier am nächsten Morgen neu beschlagen vorfinden, wenn er eine Silbermünze zurückläßt.
Das fand ich nun widerum sehr passend für ein Rad, mit dem man möglichst keinen Platten, erst Recht nicht im Wettkampf, haben will. Zudem soll Wayland auch "Gram", das Schwert, mit dem Siegfried der Legende nach den Drachen erschlagen hat, geschmiedet haben. Mit dem Siebengebirge vor der Haustür also noch ein guter Grund für diesen Namen. ;-)


Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.